Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Ganzheitliche Beratung und Finanzcheck

Am Mittwoch, den 14.10.2020, haben wir uns im gewohnten Raum Porta Nigra für ein ganztägiges Seminar mit Julia Lichtenthal versammelt.

Die Beratung ist einer der Haupttätigkeiten unserer täglichen Arbeit.
Aus diesem Grund haben wir die wichtigsten Aspekte einer Beratung erlernt.

 

Tagesplan

Um einen flüssigen Ablauf zu haben, wurde uns zuerst der Tagesplan vorgestellt.

Zuerst haben wir uns damit beschäftigt, was der Begriff Ganzheitliche Beratung & Finanzcheck bedeutet. Danach folgte ein Warm-Up, in dem wir wichtige Fakten erlernt haben. Folgend hat uns Julia Lichtenthal den Aufbau und Ablauf anhand unseres Systemes OSPlus Neo erläutert. Abschließend gab es einen Cool Down, in dem wir den Abschluss und die Nachbearbeitung erklärt bekommen haben.

 

Was bedeutet Ganzheitliche Beratung bzw. Finanzcheck?

Unter einer ganzheitlichen Beratung stellen wir uns ein Rund-Um-Paket vor.
Der Kunde kann zu allen finanziellen Themen beraten werden.
Wir möchten dabei jeden Wunsch und jedes Ziel des Kunden erfüllen.

Der Finanzcheck hilft uns auf diesem Wege, alle Bedürfnisse des Kunden zu ermitteln.
Dabei stellen wir gezielte Fragen, um alle Bereiche abzudecken.

 

Aufbau & Ablauf

Zu Beginn spielt die Vorbereitung auf ein Gespräch eine wichtige Rolle. Dort erfragen wir alle persönlichen Informationen des Kunden. Während dem Termin ist es vorteilhaft, Notizen zu machen.
Um den Gesprächseinstieg schöner zu gestalten, bietet sich ein kleiner Datenabgleich und Smalltalk gut an.

Aus dem Einstieg erfolgt der Übergang zu unserer Pyramide, die aus 4 Abschnitten besteht.
Dabei sollte der Berater offene Fragen stellen, um jeden Bereich abzudecken.
Daraufhin kommt die Produktempfehlung. Wichtig ist es, die Bedürfnisse nach der Priorität zu sortieren.
Die sogenannte Sandwich-Methode ist empfehlenswert. Dabei wird erst ein Vorteil genannt, folgend ein Nachteil und zum Schluss wieder ein Vorteil.

Abschließend bedankt man sich beim Kunden für die Zeit und verabschiedet sich.
Länger als 1,5 Stunden sollte das Gespräch nicht gehen, dafür vereinbart man lieber mit dem Kunden einen Folgetermin.

 

 

Ein abwechslungsreicher Tag

Zusammenfassend war der Tag sehr gelungen. Wir hatten einen guten Wechsel zwischen Präsentation und Gruppenarbeit.
Dabei konnten wir nochmal unsere Teamfähigkeit ausbauen und uns Gedanken darüber machen. Diese Grundlage ist für einen zukünftigen Berater von großen Vorteil.

Vielen Dank nochmal an Julia Lichtenthal, die sich viel Mühe gegeben hat.

 

Mai Do, Auszubildende im 2. Lehrjahr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.